Christiane Fichtner

Foto Christiane Fichtner 002

Biografie 002

Text: Christof Meckel
Kostüm:
Andrea Kanapee
Maske:
Tanja Wirsig
Foto:
Sandy Volz




Biografie 002

Am 25.05.1974 wird Christiane Fichtner in Milford Haven, Pembrokeshire/Südwales geboren. Ihre walisische Mutter Pots Maguire und ihr deutscher Vater Mark Fichtner unterhalten eine stets ausgebuchte Pension direkt an der Steilküste. Die ersten Kinderjahre verbringt sie auf dem Kieselstrand, meistens mit Kindern aus aller Welt, die dort ihren Urlaub verbringen.

1979 stirbt Christianes Mutter bei der Geburt ihres Sohnes Ian. Der überforderte Vater geht zurück nach Deutschland und lässt Christiane und Ian bei den Großeltern in Bristol zurück. Hier besucht Christiane die Primary School und anschließend ein renommiertes Mädcheninternat in Bath, wo ihr das erste Mal ein künstlerisches Talent nachgesagt wird. Jahrelang hört sie nichts von ihrem Vater, bis er 1987 plötzlich auftaucht und sie – ohne ihren Bruder, der in Bristol bleibt – zu sich und seiner neuen Frau Franziska Plauß nach Remscheid/NRW holt. Hier absolviert Christiane, nach anfänglichen Sprachproblemen, 1991 die Realschule. Im selben Jahr zieht sie nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit ihrem Vater in eine Wohngemeinschaft.

Den Versuch, das Abitur zu machen, bricht sie nach drei Monaten ab. Für eine Ausbildung kann sich Christiane nicht entscheiden, sie jobbt in Eiscafes, einem Second-Hand-Laden und als Hostesse in den Kölner Messehallen. 1994 macht sie Urlaub auf Kho Tao, einer kleinen thailändischen Insel. Dort verliebt sie sich in den Australier Phil Mood und verbringt die nächsten vier Jahre mit ihm. Gemeinsam bauen sie eine kleine Cocktailbar direkt am Strand auf. Neben der Herstellung von Muschelhandtaschen für Touristen beginnt Christiane zu zeichnen. Ihre ersten Motive – neben anfangs recht unbehol-fenen Porträtversuchen – sind abstrakt gehaltene Korallenriffe und Strandgut. Ende 1998 wird Christiane schwanger.
Eine unprofessionell durchgeführte Abtreibung zwingt sie zu einem mehrmonatigen Krankenhausaufenthalt, in dessen Zeit sie mehrfach bis zu drei Tage lang ihr Bewusstsein verliert. Im April 1999 trennt sich Christiane von Phil und kehrt nach Deutschland zurück. Fünf Monate nach dem Beginn einer Ausbildung als Schaufensterdekorateurin in Köln entschließt sich Christiane für ein Kunststudium, an dessen Ende sie jetzt steht.

 

¬ 001 ¬ 002 ¬ 003 ¬ 004 ¬ 005 ¬ 006 ¬ 007 ¬ 008 ¬ 009 ¬ 010 ¬ 011 ¬ 012 ¬ 013 ¬ 014 ¬ 015 ¬ 016 ¬ 017 ¬ 018 ¬ 019 ¬ 020 ¬ 021 ¬ 022 ¬ 023 ¬ 024 ¬ 025 ¬ 026 ¬ 027 ¬ 028 ¬ 029 ¬ 030 ¬ 031 ¬ 032 ¬ 033 ¬ 034 ¬ 035 ¬ 036 ¬ 037 ¬ 038 ¬ 039 ¬ 040

Zurück zur Startseite

Biografie

nach oben