Christiane Fichtner

Biografie 003

 

Biografie Christiane Fichtner
  
25.05.1974Geboren in Stuttgart, fünftes Kind von Gerhard und Rotraut Fichtner.

Vater ist Theologe
1977
Umzug nach Altbach Blochingen, Nähe Stuttgart, ins Haus der Großeltern
1978Kindergarten, Altbach Blochingen
1979 Erste Erinnerungen an die Losungsbücher1, die ihr Großvater vorgelesen hat.
  Groß- und Ur-Großeltern gehörten zur „Herrnhuter Brüdergemeinde“2
1980Grundschule in Deizisau
1984Wechsel zur Gesamtschule in Stuttgart
1991Sommerferien im Kibbuz, Israel
1993Abitur und Vorbereitung einer Reise nach Indien
1994Ende des Jahres Rückkehr von der Indienreise nach Ladakh, wo die
 Ur-Großeltern um 1810 fünf Jahre gelebt haben. Ladakh ist ein Hochplateau
im Kschmirhimalaja und gehört zu Tibet.
1995Studium der Theologie in Marburg. Auseinandersetzung mit den
 Missionarstätigkeiten der Ur-Großeltern.
1997 Zweifel am Studium der Theologie. Reise durch die Klöster Mallorcas
1998Entscheidung für einen halbjährigen Aufenthalt im Kloster „Erimita de Nostra
 Senyora de Bonany“ auf Mallorca. Mitarbeit im Garten und der Küche
1999Vorbereitung und Bewerbungen mit den Text- und Foto-Sammlungen der
 unterschiedlichen Reisen zum Studium der Fotografie in Hamburg,
Leipzig und Essen
2000Studiumsbeginn der Fotografie an der Folkwang-Schule in Essen
2002 In den Sommersemesterferien Reise zu den Nuba3, Afrika
2003Erste Gruppen-Ausstellung in Köln, Dokumentation der Afrika-Reise
2004 Zweifel an der Ausrichtung des Studiums
2005 Vorbereitung der zweiten Indienreise. Die Reise soll mit dem Fahrrad
 über den Landweg gehen. Reisebegleiter sind Kamera und Notizbuch.
  
 

1 Unter ev. Christen verbreiteter Tagesspruch der Herrnhuter Brüdergemeinde.
Besteht aus einer alttestamentarischen Spruchsammlung, losförmig gezogenen
eigentlichen Losung und einem frei gewählten neutestamentarischen Lehrtext.
Die „Losungen“ werden jährlich herausgegeben.

 

 

2 Religionsgemeinschaft, die die urchristliche Brüderlichkeit verwirklichen will.
Entstehung 1722 in Böhmen, Siedlung Herrnhut (nähe Görlitz, Oberlausitz).
Christentum der Tat, deshalb im Missionarischen äußerst aktiv.

 

  3 Volk der Sudaniden im Süden des Sudans, leben in den Nubabergen.

 

¬ 001 ¬ 002 ¬ 003 ¬ 004 ¬ 005 ¬ 006 ¬ 007 ¬ 008 ¬ 009 ¬ 010 ¬ 011 ¬ 012 ¬ 013 ¬ 014 ¬ 015 ¬ 016 ¬ 017 ¬ 018 ¬ 019 ¬ 020 ¬ 021 ¬ 022 ¬ 023 ¬ 024 ¬ 025 ¬ 026 ¬ 027 ¬ 028 ¬ 029 ¬ 030 ¬ 031 ¬ 032 ¬ 033 ¬ 034 ¬ 035 ¬ 036 ¬ 037 ¬ 038 ¬ 039 ¬ 040

Zurück zur Startseite

Biografie

nach oben

 

 

 

 

 


Foto Christiane Fichtner 003

Biografie 003

Text: Bianca Wessalowski
Kostüm:
Frederike Jäger
Maske:
Frederike Jäger
Foto:
Marianne Menke